Autovermietung
honolulu hawaii usa fotolia 283671513

ADAC Mietwagen Hawaii

Per Mietwagen Hawaii erkunden

Hula, Wellenreiten und Kunsthandwerk inmitten einer zauberhaften Natur: Hawaii, das zum polynesischen Dreieck gehört, ist ein Ort, wo Urlaubsträume wahr werden. Die Inselkette im Pazifischen Ozean wartet mit Naturwundern, weißen Sandstränden, einer wunderbaren Vegetation und Tierwelt auf. Hawaii bildet den 50. US-Bundesstaat.

Brauchtum und Tradition

Die Menschen auf Hawaii gelten als "goldene" Menschen, die sich mit weißen Siedlern und Asiaten, die wegen der Arbeit auf den Plantagen benötigt wurden, vermischten. Das Brauchtum ist aber noch sehr stark. Die Regenbogenfälle in der Nähe der Stadt Hilo, das Hula als erzählender Tanz, die traditionelle Medizin La’au Lapa’au, Korallenriffs, Matten aus Tapa oder Lauhala und Kunsthandwerk aus Holz: All dies ist umgeben von kristallklarem Meer, in dem das Baden ein Vergnügen ist. Urlauber sollten auch das Loco Moco, ein typisch hawaiianisches Essen, kosten. Je nach Landstrich kommt es in Varianten vor.

Sightseeing mit Leihwagen auf Hawaii

Hawaii verfügt außerdem über zwei Naturparks, den Haleakala-Nationalpark und den Hawai’i-Volcanoes-Nationalpark, da die Inseln vulkanischen Ursprungs sind. Die mit Abstand größte Stadt ist Honolulu. Die Lage direkt am Pazifik und die ausgebaute touristische Infrastruktur machen Honolulu zu einem beliebten Urlaubsziel. Das tropische Klima auf den Inseln und in der Hauptstadt mit der entsprechenden Vegetation lassen Hawaii zu einem touristischen Zentrum werden. In der Nähe von Honolulu liegt der Badestrand Waikiki und auch Pearl Harbor, das im Zweiten Weltkrieg empfindlich getroffen wurde.

Insbesondere O’ahu, die Insel mit der Hauptstadt Honolulu, lohnt eine Bereisung mit dem Mietwagen. Beispielsweise kann hier der erloschene Vulkan "Diamond Head", das Wahrzeichen der Stadt, besichtigt werden. Per Mietauto lassen sich auch Flecken auf der Insel finden, in die sich Touristen nicht verirren - sozusagen eine Art persönlicher Urlaub.

Hawaii Urlaub - Reisetipps und Inselhopping

„Aloha!“, wie es so schön auf Hawaii heißt. Blumenketten, Sandstrände am azurblauen Ozean und Kokosnuss-Palmen, die im Wind wehen, zeichnen als typische paradiesische Symbole das zauberhafte Reiseziel im Pazifik aus. Hawaii gehört zu den 50 Bundesstaaten der USA und ist nicht nur eine einzelne Insel, sondern eine ganze Inselgruppe. Aus diesem Grund eignet sich ein Urlaub im „Aloha State“, wie Hawaii auch gerne bezeichnet wird, hervorragend für Inselhopping. Insgesamt weist Hawaii eine unfassbare Anzahl von 130 Inseln auf, von denen lediglich die acht größten Hawaii-Inseln überhaupt erschlossen sind.

Klima und Temperaturen auf Hawaii

Hawaii prägt ein tropisch-warmes und immerfeuchtes Klima mit Temperaturen zwischen 22 bis 29 Grad Celsius. Die Monate August und September gelten als die wärmsten Monate. Doch selbst im kältesten Monat Februar herrschen tagsüber im Durchschnitt 26 Grad Celsius. Die Wassertemperaturen liegen ganzjährig zwischen 24 bis 27 Grad Celsius. In der Hauptsaison Juli und August ist Hawaii ein sehr beliebtes Reiseziel und von Touristen gut besucht. Um ausgebuchte Hotels und Touristenströme weitestgehend zu meiden, lohnen sich Hawaii Reisen oftmals außerhalb der besten Reisezeit in den Monaten April bis Juni und September bis Oktober.

Flug nach Hawaii und ADAC Mietwagen

Ein Flug von Deutschland bis nach Hawaii dauert ungefähr 20 Stunden und beinhaltet oft ein bis mehrere Zwischenstopps. Die meisten Flüge erreichen den internationalen Flughafen Honolulu auf der Insel Oahu. Da es auf den hawaiianischen Inseln kaum öffentliche Verkehrsmittel gibt, sollte unbedingt ein Auto angemietet werden. Will man Sightseeing mit Inselhopping verbinden und dabei jede Hawaii-Insel auch mobil und flexibel erkunden, sei zu beachten, dass für jede Insel ein separater Mietwagen gebucht werden muss. Das Mietfahrzeug kann nicht von Insel zu Insel „mitgenommen“ werden.

In der ADAC Preissuche für Mietwagen Hawaii können Autos auf Big Island in Hilo und Kona, auf Oahu in Honululu bzw. Waikiki sowie auf Maui in Kaanapali, Kahului oder Wailea und auf Kauai in Lihue angemietet werden.

Die schönsten Highlights der Hawaii-Inseln

Oahu

Auf Oahu befindet sich Honolulu, die Hauptstadt des Staates Hawaii. Diese Stadt ist eine der faszinierendsten Metropolen der USA. Inmitten der grünen Landschaft mit einer Aussicht auf den türkisblauen Ozean stehen riesige Wolkenkratzer. Hier tummeln sich viele Touristen und genießen die ersten Tage ihres Aufenthalts. Auf Oahu gibt es allerdings noch weitaus mehr zu sehen. Der beliebteste und zugleich meistbesuchte Strand ist der Waikiki Beach. Wer es aber doch lieber etwas ruhiger haben möchte, sollte zum Lanikai Strand fahren. Dieser liegt nur eine halbe Stunde mit dem Auto von Honolulu entfernt und ist mit einer Aussicht auf die Mokolua Inseln ein absoluter Höhepunkt. Leihen Sie sich doch ein Kayak aus und paddeln Sie den Strandabschnitt entlang, Sie werden sehen, es lohnt sich!

Ein weiteres Must-See auf Oahu ist der historische Hafen Pearl Harbour. Der ehemalige Stützpunkt der US-Marine ist heute eine Gedenkstätte für die USS Arizona, ein Schlachtschiff, das im Zweiten Weltkrieg durch einen folgeschweren Angriff der Japaner untergegangen ist. Von der Plattform „Arizona Memorial“ kann ein Blick auf das untergegangene Wrack geworfen und den tapferen Soldaten gedacht werden, die auf tragische Weise ihr Leben ließen. Das Öl, welches immer noch aus dem Tank heraustritt, wird auch als „die schwarzen Tränen der Arizona“ bezeichnet.

Am untersten Punkt von Oahu befindet sich ein 230 Meter hoher Vulkankrater, der Diamond Head. Er ist das Wahrzeichen von Waikiki und besitzt eine atemberaubende Aussicht von der Spitze. Entlang eines zwei Kilometer langen Wanderwegs können Besucher bis zu dem Gipfel hinaufsteigen. Der Blick vom Kraterrand wirkt überwältigend - ein wunderbares Fotomotiv mit der Skyline von Waikiki und Honolulu.

Kauai

Mit der Fähre geht weiter auf die Insel Kauai. Das ist die nördlichste und zugleich älteste der großen hawaiianischen Inseln. Kauai so dicht bewachsen, dass der Lavauntergrund kaum noch zu sehen ist. Aufgrund der grünen Dschungellandschaft wird sie auch als die „Garteninsel“ von Hawaii bezeichnet. Haben sie gewusst, dass auf Kauai namenhafte Filme wie King Kong oder Jurassic Park gedreht wurden? Die Insel bietet alles für ein spannendes Abenteuer: grüne Regenwälder, reißende Wasserfälle und einsame Buchten. Der perfekte Ort für Outdoor-Aktivitäten!

Zum Beispiel ist der Weg zum Waimea Canyon der ideale Pfad für Wanderfreunde. Der „Grand Canyon des Pazifiks“ befindet sich im Waimea Canyon State Park, im Norden von Kauai. Mit dem Leihwagen lässt sich die Strecke ganz leicht abfahren und es gibt genug Parkmöglichkeiten, um die Erkundungstour zu Fuß fortzusetzen.

ADAC TIPP: Am frühen Vormittag ist die Farbvielfalt der Gesteinsformationen besonders beeindruckend. Der Blick auf die goldgelb bis rot gefärbten Felsen ist einfach unvergesslich.

Knapp 20 Minuten mit Leihauto vom Canyon entfernt liegt der Nā Pali Coast State Park. Das Naturschutzgebiet leuchtet in einem saftigen grün. Besonders aufregend ist ein Flug mit dem Helikopter über das gesamte Gebiet bis hin zum Kalalau Trail.

Maui

Für die weitere Reise legen wir einen Flug von Kauai nach Maui ein. „Maui no ka oi“ bedeutet „Maui is the best“ - so sagen die Hawaiianer. Diese magische Insel besitzt alles was das Urlauberherz höher schlagen lässt. Neben tropischen Regenwäldern und malerischen Vulkanlandschaften befinden sich hier auch einsame Strände. Zusätzlich bietet die Unterwasserwelt ein wahres Spektakel an bunten Fischen und Pflanzen - ideal zum Schnorcheln oder Tauchen. Maui ist so kompakt, dass die Insel in nur wenigen Stunden mit dem Auto zu umrunden ist. Auf Maui kann die Vielfalt der Natur in vollen Zügen ausgekostet werden.

Eine Fahrt entlang der Road to Hana verspricht einige sehenswerte Plätze. Auf dem Weg liegt unter anderem der botanische Garten Ke’anae Arboretum, welcher zum Wandern einlädt. Er ist zwar deutlich kleiner als andere Gärten und kostet deshalb auch keinen Eintritt, der Besuch der riesigen Eukalyptusbäume, der unzähligen Palmen und der bunten Blumen lohnt sich aber allemal. Anschließend führt die Route in Richtung der Three Bears Fälle. Das sind die wahrscheinlich schönsten Wasserfälle der gesamten Küste und können sogar von der Straße aus bestaunt werden. Ein gutes Stück weiter folgt der Wai’anapanapa State Park. Hier gibt es einen gut ausgestatteten Campingplatz mit vielen Wanderwegen entlang der steilen Lavaküste. Auf dem Weg liegen schwarze Strände und Höhlen, die in manchen Nächten rot leuchten, weil dort eine spezielle Shrimps-Art lebt.

Molokai

Wer die hawaiianische Insel Molokai erforscht, gelangt zu den natürlichen Wurzeln der Landschaft Hawaiis. Naturbelassen und fast schon mystisch erscheint der Geburtsort des traditionellen Hula Tanzes. Typische Skyscraper sucht man auf Molokai vergebens. Stattdessen finden sich zerklüftete Küsten, üppig bewachsene Täler und traumhafte Sandstrände sowie einsame Lagunen.