Autovermietung
italien amalfie küste blick auf capri fotolia 77544704

ADAC Mietwagen Italien

Günstige Mietwagen in Italien im ADAC Preisvergleich

Italien gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Ob Wandern in Südtirol, Städtetrips nach Rom, Florenz oder Mailand, Entspannen in der Toskana oder Baden an der Amalfiküste, „Bella Italia“ hat viel zu bieten. Um das Land möglichst direkt und komfortabel zu bereisen und zu entdecken, ist ein Mietwagen perfekt geeignet. Mit dem ADAC vergleichen Sie mit wenigen Klicks die Preise und Angebote der Top-Autovermietungen in Italien.

Automiete in Italien: Sicher und einfach bezahlen mit

PayPal Visa Mastercard

Ihre Vorteile beim ADAC

  • Mobil in Italien

    Mit dem Mietwagen unterwegs in Bella Italia

  • Günstige Mietwagen

    mit dem Preisvergleich der ADAC Autovermietung

  • Sicher zahlen

    mit 3D-Secure und starker Kundenauthentifizierung

  • Qualität und Sicherheit

    in Kooperation mit unseren Partnern Avis, Enterprise, Europcar, Hertz und Sixt

  • Rundum-Sorglos Tarife

    Wichtige Leistungen und Versicherungen inklusive

  • Exklusive Rabatte

    für ADAC Mitglieder

Die meistgestellten Fragen zu Mietwagen in Italien

Wird für meinen Mietwagen in Italien eine Kaution verlangt?

Wenn Sie ein Auto in Italien ausleihen, wird für die Mietdauer eine Kaution hinterlegt. Der Kautionsbetrag wird dafür auf Ihrer Kreditkarte geblockt. Barkautionen sind nicht möglich. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Kreditkarte über ein ausreichend hohes Limit verfügt. Für die Kaution sind darüber hinaus nur gültige Kreditkarten mit PIN nutzbar. Prepaid- oder Debit-Kreditkarten werden nicht akzeptiert.

Benötige ich in Italien eine Kreditkarte, um ein Auto zu mieten?

Um die Kaution zu hinterlegen, ist eine gültige Kreditkarte mit PIN erforderlich. Ohne Kreditkarte können Sie kein Fahrzeug mieten. Buchen Sie Ihren Mietwagen über den ADAC, können Sie jedoch den Mietpreis (nicht die Kaution) per PayPal bezahlen.

Welche Tankregelungen gelten für Mietwagen in Italien?

Wie in anderen Ländern gilt auch in Italien für Mietwagen, dass Sie das Fahrzeug vollgetankt abholen und ebenso wieder abgeben. Manche Stationen bieten einen Tankservice an. Wenn Sie diesen nutzen, müssen Sie mit zusätzlichen Gebühren rechnen. So bezahlen Sie pro Liter Sprit einen Fixpreis, der auch über dem ortsüblichen Preis liegen kann. Darüber hinaus wird eine Tankgebühr erhoben. In der Regel werden diese Zusatzkosten bei der Abrechnung von der hinterlegten Kreditkarte abgebucht.

Wie alt muss ich sein, um ein Auto in Italien zu mieten?

Für die Fahrzeugmiete müssen Sie in Italien mindestens 18 Jahre alt sein. Für Fahrer:innen unter 25 Jahren erheben viele Autovermietungen einen Zusatzgebühr. Darüber hinaus können bestimmte Fahrzeugkategorien wie Luxuswagen oder Sportwagen für Jungfahrer:innen geblockt sein.

Reicht ein EU-Führerschein in Italien aus, um ein Auto zu mieten?

Sie können mit Ihrem EU-Führerschein Autos in Italien mieten. Ein Internationaler Führerschein ist nicht notwendig.

Ist die Reduzierung des Selbstbehalts in Italien sinnvoll?

Italien ist bekannt für seinen lebhaften Verkehr. In vielen Städten oder Orten müssen Sie zudem durch enge Gässchen fahren. Deshalb ist eine Reduzierung des Selbstbehalts beim Vollkasko- und Diebstahlschutz auf null sinnvoll. Als ADAC Mitglied profitieren Sie übrigens von einer Reduzierung der Selbstbeteiligung auf 0 Euro.

Sollte ich meinen Mietwagen in Italien schon weit im Voraus buchen?

Da Italien ein sehr beliebtes Reiseziel für Urlauber aus der ganzen Welt ist, sollten Sie Ihr Auto am besten frühzeitig buchen. Das gilt vor allem dann, wenn Sie zu den Hauptreisezeiten im Sommer, Herbst oder Frühjahr unterwegs sind. So ist sichergestellt, dass die gewünschte Fahrzeugkategorie beim Buchen noch frei ist.

Darf ich mit meinem Mietwagen von Italien aus in andere Länder fahren?

Es ist grundsätzlich möglich, mit dem Mietwagen in andere Länder zu fahren. Allerdings sollten Sie das im Vorfeld mit Ihrer Autovermietung abklären. Es kann Beschränkungen für bestimmte Fahrzeugklassen geben, wenn Sie z.B. nach Albanien fahren wollen.

Was muss ich beachten, wenn ich mit dem Mietwagen in Italien eine Fähre nutzen möchte?

Um die Inseln Elba, Ischia oder Sardinien zu erreichen, ist eine Fähre notwendig. Planen Sie Fahrten auf Inseln, sollten Sie Ihre Autovermietung vor Anmietung des Fahrzeugs darüber informieren. Es kann möglich sein, dass für die Fährnutzung zusätzliche Gebühren entstehen oder bestimmte Fahrzeugklassen ausgeschlossen werden. Sprechen Sie die Mitarbeiter:innen vor Ort an der Mietstation einfach auf eine mögliche Fährnutzung an.

Welche Fahrzeugklasse soll ich für meine Fahrten innerhalb Italiens mieten?

Wollen Sie mit Ihrem Mietwagen ohne Gepäck in Italiens Städten fahren, empfehlen sich Klein- oder Kompaktwagen sowie Crossover. Für längere Überlandfahrten mit Gepäck bieten Mittelklasse- oder Oberklassewagen deutlich mehr Komfort.

Gibt es in Italien viele Ladesäulen, wenn ich ein E-Auto miete?

In ganz Italien gibt es über 17.000 Ladestationen für Elektroautos, vor allem in den urbanen Regionen. Somit bietet es sich an, in Städten ein Elektroauto zu mieten.

Wird für Mietwagen in Italien an Bahnhöfen und Flughäfen eine Gebühr erhoben?

Autovermietungen verlangen meist eine Bereitstellungsgebühr für Mietwagen an Bahnhöfen oder Flughäfen. Das gilt auch in Italien. Die Gebühr ist bei der Anmietung schon im Gesamtpreis enthalten.

Italien mit dem Mietwagen entdecken

Sollte ich ein Auto mit Navi in Italien mieten?

Gerade im dichten Stadtverkehr in Rom oder anderen italienischen Großstädten wie Mailand ist ein Navigationssystem unverzichtbar. Es erleichtert Ihnen aber auch das Umfahren von Staus bei Überlandfahrten.

Gibt es in Italien die „Rechts-vor-Links“-Regel?

In Italien gilt an unbeschilderten Kreuzungen und Einmündungen wie in Deutschland „rechts vor links“.

Wie schnell darf ich in Italien fahren?

In Italien dürfen Sie in geschlossenen Ortschaften maximal 50, außerorts maximal 90 km/h fahren. Auf Schnellstraßen sind 110 km/h, auf Autobahnen maximal 130 km/h erlaubt.

Kann ein Bußgeld aus Italien auch in Deutschland vollstreckt werden?

Italien gehört zur EU, deshalb können Bußgeldbescheide auch nach Deutschland geschickt werden. Dabei gilt eine Bagatellgrenze von 70 Euro. Außerdem muss der Bescheid innerhalb von 360 Tagen zugestellt werden.

Wichtig: Viele Bußgelder werden vor Ort vollstreckt. Das Bußgeld kann vor allem bei Geschwindigkeitsübertretungen deutlich höher ausfallen als in Deutschland.

In Städten sollten Sie außerdem auf die verkehrsbeschränkten Zonen achten, die sogenannten ZTL (Zona a traffico limitato). Für das unberechtigte Einfahren in diese Zonen können hohe Bußgelder fällig werden.

Wie hoch ist die Maut für Autobahnen in Italien?

Autobahnen in Italien sind mautpflichtig. Sie sind an einem grünen Autobahnschild erkennbar. Die Maut auf der „Superstrada“ kostet im Durchschnitt rund 7 Cent pro Kilometer. Für eine Strecke auf der Autobahn von 100 Kilometern sollten Sie dann mit rund sieben Euro Maut rechnen.

Welche Besonderheiten gibt es im italienischen Straßenverkehr?

Abgesehen von der häufig rasanten Fahrweise gibt es weitere Besonderheiten auf Italiens Straßen:

  • Nutzen Sie Bergstraßen, haben die auf den Berg fahrenden Fahrzeuge immer Vorfahrt, es sei denn, es gibt eine Ausweichmöglichkeit in der Nähe. Linienbusse haben am Berg immer Vorfahrt.
  • Auf der Autobahn müssen Sie immer mit Abblendlicht bzw. Tagfahrlicht fahren. Verstöße gegen diese Regelungen können ein Bußgeld nach sich ziehen.